meditationsschule

7 schamanischer brief

"

Cover




Hans-Jürgen Hummes

Siebter Schamanischer Brief

 

 


Sie entstand durch Gefühle, die ein Mensch verspürte, als er anfing, die Schöpfung Stück für Stück zu verstehen, was sich über viele Jahre vollzog.

Dieser Mensch stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern er weiß, dass sich diese Philosophie ständig erweitert, weil er sich weiterentwickelt und somit sein Bewusstsein für diese Schöpfung Tag für Tag wächst.

Und dennoch wagt er sich, diese Briefe zu veröffentlichen, die einen Großteil dieser Schöpfung erklären können. Um all den Menschen, die auf der Suche nach Wahrheit sind, die Möglichkeit zu geben, sich damit objektiv zu beschäftigen, ja sie zu überprüfen. All das, was verantwortlich ist für die Entstehung der uns bekannten materiellen Welt, aber auch die Materie, die sich unserer herkömmlichen Wahrnehmung entzieht, ist aus reinster Liebe und durch reinste Liebe entstanden. Wir Menschen haben leider kein anderes Wort, um das zu benennen, was ich dort wahrnehmen kann. Denn das Wort Liebe reicht dafür eigentlich nicht aus, weil diese Energie ist, wenn man es so will, größer, lieblicher, heller. Sie ist mit Worten nicht zu erfassen. Zumal das Wort Liebe allgemein wohl eher Verstandesliebe bedeutet und somit immer verbunden ist mit Erwartungen. Und sollten diese nicht in Erfüllung gehen, sich diese Liebe in Windeseile auflöst. Vielleicht sogar in das Gegenstück wandelt, in Hass. Aber mir bleibt dennoch nichts anderes übrig, als das Wort Liebe zu benutzen, weil mir keine anderen Worte dafür zur Verfügung stehen. Aber jedem sollte jetzt klar sein, ich meine nicht die Liebe, die Menschen durch ihren Verstand geleitet leben. Denn diese Liebe, aus der die Schöpfung entstanden ist, ist immer vorhanden. Sie hört niemals auf, da zu sein, für alle und jeden, auch für die Menschen, die man allgemein gerne als schlecht bezeichnet, warum auch immer. Auch ihnen steht sie ständig zur Verfügung, wenn man das nötige Bewusstsein dazu hat.

Diese Liebe ist auch mit den Worten innere Freiheit, Frieden und Respekt gleichzusetzen, denn die schöpferische Liebe beinhaltet all das.

Alles Seiende hat Anspruch auf Frieden, Freiheit und Respekt. Es sind Grundeigenschaften, die jeder für sich und alles Seiende zu erhalten hat. Wenn dies heutzutage auf unserer Erde realisiert wäre, hätte der Mensch keinerlei Probleme. Erst indem Menschen dieses schöpferische Grundrecht einem anderen absprechen- entziehen, wird der natürliche Energiefluss gestört, ja sogar zum Stillstand gebracht. Dadurch entstehen die typischen menschlichen Probleme wie Unwohlsein, Krankheit, Gier, ja alles in allem Leid. Und dies ist nur aufzulösen durch Bewusstheit über die Dinge. Durch Bewusstheit können die Energieflüsse wieder fließen und es entsteht wieder Friede, Freiheit und Respekt, das heißt, die schöpferische Liebe würde von den Menschen wieder gelebt. Das bedeutet, dass Liebe nicht weiter durch den Verstand entsteht, sondern aus unserer Seele, unserer geistigen Schöpferkraft entspringt, und von unserem Verstand akzeptiert wird und sich in unserem gesamten Sein ausdrückt: in unseren Gedanken, Worten und in unseren Taten. Wir würden somit gleichsam unsere schöpferische Liebe darstellen, ja verkörpern, der eigentliche Sinn dieser Schöpfung.

Denn wenn schöpferische Liebe in und über die Materie zum Ausdruck gebracht wird, kann sich unsere Seele zu etwas Höherem, Reinerem, Lieblicherem entwickeln, nämlich zu ihrem Vorbild- Idol. Was sich im Ersthimmel befindet und von dort mit seiner Energie unterstützend einwirkt, dass sich eine Seele zum Höchstmöglichen in der Materie entwickelt. Um dann die Materie verlassen zu können und in eine Ebene einzufließen, die ausschließlich für sie geschaffen wurde, für Schöpferkräfte (Seelen) die sich zu Licht gewordenen Schöpferkräften entwickelt haben.

Durch die gesamte Schöpfung ist nie etwas Strafendes, Rächendes oder Verurteilendes hervorgegangen. Was aber durch diese Schöpfung mit entstanden ist, ist Versuchung. Sie ist immer entgegengesetzt deiner persönlichen schöpferischen Natur. Widerstehst du ihr durch Bewusstheit, wächst deine Seele daran, sie entwickelt sich dadurch zu etwas Höherem in Richtung ihres Idols. Immer dann, wenn Menschen die Versuchung nicht als solche bewusst erkennen, handeln sie gegen ihre eigene schöpferische Natur und dadurch entsteht eine Energie, die entgegengesetzt ist zu der Energie deiner eigenen Seele, deiner schöpferischen Liebe.

All diese entgegen gesetzten Energien von allen Menschen ziehen sich nach dem Gleichheitsprinzip an und so entstehen negative Energiefelder, die sich als Gegenstück der schöpferischen Liebe in dieser Welt betätigen und Dunkelheit erzeugen anstatt Licht, so wie die gelebte schöpferische Liebe dies tut.

Diese negativen Energiefelder wirken auf alles, womit sie in Resonanz stehen, sie erzeugen Krieg, Hass, Neid, Habgier, Krankheit, Unwohlsein, ja alles in allem Leid. Jeder einzelne Mensch, der unbewusst wirkt und agiert, trägt dazu bei, dass diese Energie auf der gesamten Erde wächst und wächst. Aber es gibt Hoffnung, denn jeder bewusst wirkende Mensch kann diese Dunkelheit reduzieren und in Licht verändern.

Was ist eigentlich Bewusstheit? Hat sie etwas mit Intelligenz zu tun oder Bildung? Entsteht Bewusstheit durch Ausüben einer Religion? Ein ganz klares Nein! Denn wenn das so wäre, dann müsste auf dieser Welt alles in Ordnung sein. Denn wir haben noch nie so viele gebildete Menschen auf dieser Erde gehabt. Es haben noch nie so viele Menschen so genannten Weltreligionen angehört. 2011 ist das Jahr mit den meisten Kriegen auf dieser Welt, seit man angefangen hat, darüber Statistik zu führen. Und es scheint so, als wenn diese Statistik noch zu toppen ist. Aber wie entsteht denn nun Bewusstheit?

Dies ist wohl noch schwieriger zu erklären als die schöpferische Liebe. Denn wie erklärt man einem Blinden Farben oder gar ein ganzes Gemälde?

Dennoch möchte ich es probieren, denn nur durch Bewusstheit unter den Menschen kann die schöpferische Liebe wachsen. Ich erkläre es den BuChri- Studenten wie folgt: Um Bewusstheit zu erlangen, ist es hilfreich, sich im gesamten Leben möglichst viel mit natürlichen Dingen zu beschäftigen, die durch die Schöpfung entstanden sind, und somit beseelt sind, weil dadurch schon die erste Erinnerung stattfinden kann.

Wohingegen dies beim Umgang mit künstlichen Dingen nicht möglich ist, weil sie eben nicht oder sehr schwach beseelt sind. Wenn sich alle Sinne mit natürlichen Dingen auseinandersetzen können, und nicht durch Künstliches blockiert werden, ist dies schon eine gute Basis.

Wenn man nun in einer Meditation all die Gefühlswahrnehmungen mit seiner Seele reflektiert und dann auf Resonanz stößt (Beseelung, Liebe), lässt man diese Information aufsteigen zu seinem Verstand. Diese Info sollte nun dort eine Erinnerung auslösen, weil jede Gehirnzelle schon mal identisch war mit der Energie der Seele. Das Gehirn war schon mal „wahres Ich“. Während der gesamten Schwangerschaft, als sich der Fötus entwickelte, wirkte die Seele auf das Gehirn ein, um daraus ein materielles Ebenbild der Seele werden zu lassen. So ist jeder Mensch mit „wahrem Ich“ geboren und ist in der Lage, sich wieder daran zu erinnern. Wenn er über die Gefühlsebene in tiefer Entspannung (Meditation) wie bei einem Memoryspiel Informationen aus dem schöpferischen Ursprung erlangt, die deckungsgleich sind mit der Erkenntnis der Beseelung im natürlichen Alltag. Und somit deine Seele und dein Verstand Hochzeit feiern und damit Bewusstheit erlangt wird aus deinem tiefsten inneren Ursprung, deiner schöpferischen Liebe.

Auf diese Art und Weise bildet sich nicht einfach Wissen, sondern Weisheit. Wissen ist somit nicht einfach im Verstand abgelagert, sondern dieses Wissen ist mit dem Urwissen der Seele abgeglichen und für wahrhaftig empfunden worden. Mit einem solchen Wissen würden Menschen sich nie gegen die Schöpfung stellen, sie womöglich zerstören oder ausbeuten. Es handelt sich um Infos, die identisch sind mit der allumfassenden schöpferischen Liebe, die sich nie gegen etwas richtet, um etwas anderes zu bevorteilen. Geben und Nehmen zur richtigen Zeit, um die gesamte Schöpfung zu stärken und nicht persönlichen materiellen Reichtum zu fördern.

Durch negative Energiefelder wurden in der Vergangenheit viele verschiedene Manipulationen auf dem Planeten Erde installiert, die die wahre Bestimmung dieses Planeten verhinderten. Sodass sich die Menschen über einen sehr langen Zeitraum nur sehr mühselig der schöpferischen Bestimmung entsprechend entwickelten um den Sinn dieser Schöpfung zu erfüllen.

Aber es wird in der nächsten Zeit eine große Veränderung auf dieser Erde geben, wo es sich wieder lohnen wird, sich seiner schöpferischen Bestimmung entsprechend ins Licht zu entwickeln. Die Hilfen dazu werden wieder stärker sein als in der Vergangenheit, weil den Manipulationen durch bewusste Wahrnehmung von Menschen entgegengewirkt werden konnte mit Hilfe von reinster Liebe aus dem Ersthimmel und Endhimmel und allen anderen Ebenen, wo schöpferische Entwicklung stattfindet. Viele Wesenheiten wirken seit einiger Zeit gemeinsam mit bewusst wirkenden Menschen darauf ein, den schöpferischen Sinn auf diesem Planeten wieder zu ermöglichen, indem entgegen gesetzte Energiefelder durch ihre gebündelte Liebe aufgelöst werden.

 

Es werden auch nach dem 7. schamanischen Brief viele Fragen offen bleiben bzw. neu entstehen. Aber diese wundervolle Schöpfung ist nun mal so komplex, dass sie nur schwer in Worte zu fassen ist. Dazu kommt, dass es sich um etwas Geistiges- Feinstoffliches handelt und dafür gibt es in unserer materiellen Welt keine Worte.

 

Wir hoffen dennoch, objektive Leser zu finden, die nach dem Wahrhaftigen suchen und beenden hier diesen Text mit Liebe im Herzen.

 

 

Euer Fohlis und HJH / Hans Jürgen Hummes, den 17.5.2012

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"